Geschäftsidee


Woodboard Engineering – Mit Holz die Wertschöpfung steigern

Der größte Teil der Erfindung betrifft ein Arbeitsplatzsystem, welches anhand von Modulen in beliebiger Weise zu komplexen Betriebssystemen zusammengebaut werden kann. Dies ermöglicht den Ablauf eines Montageprozesses in realistischer Umgebung. Die Produktidee stellt ferner ein Verbindungssystem dar, welches es zulässt, die gestalteten Arbeitsplat

zsysteme zu erweitern oder wieder zu trennen, um gegebenenfalls neue Systeme aufzubauen.

Diese Aufgabe wurde durch ein modulares Holzplattensystem gelöst, welches über ein spezielles Lochraster verfügt und es ermöglicht, die Platten mit geeigneten Werkzeugen beliebig zu bearbeiten. Durch die Verwendung von Zusatzelementen wie Eisenstangen, wieder lösbaren Verbindungselementen, Folientechnik, sowie Bürstentechnik ist es möglich, sämtliche prozesstechnischen Abläufe zu simulieren und diese Abläufe in der Realität mit originalen Werkstücken ablaufen zu lassen.

Die Verbesserung soll sich dabei insbesondere im Sinne einer transparenten Fertigung unter Originalbedingungen für das ganze System, sowie einer besseren qualitativen Darstellung der Abläufe aufzeigen.

Außerdem kann ein Prozess schneller und effektiver zu einem optimalen Arbeitsumfeld ausgestaltet werden, bei gleichzeitiger Erhöhung der Qualität der Visualisierung. Der dargestellte Arbeitsplatz ermöglicht dann zu einem späteren Zeitpunkt, diesen mit herkömmlichen – wie mit den zuvor beschriebenen Arbeitsplätzen – zu  besetzen, um hierdurch eine optimale Umsetzung der Fertigungsabläufe zu gewährleisten.

Mit diesem System können Prozesse über einen längeren Zeitraum hinweg seriennah dargestellt werden. Dies bietet erstmals die Möglichkeit, die darauf folgenden Arbeitsplätze so zu gestalten, dass eine Veränderung der Serienarbeitsplätze nicht mehr erforderlich ist.

Nach ausreichender Erprobung der so gestalteten Arbeitsplätze wird erstmalig ein System geschaffen, um diese mit standardisierten Platten individuell zu gestalten.

Über einen längeren Zeitraum hinweg erlaubt dies die Erprobung des Gesamtablaufes bezüglich Organisation, Logistik und Produktion. Auf Basis von innerbetrieblichen Erfahrungen bei der Gestaltung von individuellen Arbeitsplätzen unterstützt das System bereits von Beginn an die Entwicklung optimaler Prozessabläufe. Es entsteht die Möglichkeit der Einbindung aller Mitarbeiter, wodurch Widerstände bei der operativen Umsetzung entfallen.

Lukas Borst